Frankfurt Marathon 2013 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Stefan Willer   
Freitag, den 01. November 2013 um 14:13 Uhr

frankfurt marathon 2013 christian sebastian stefan
frankfurt marathon 2013 lucas

Frankfurt Marathon als Saisonausklang

 5 LTC Athleten beenden Marathon erfolgreich

Traditionell findet der BMW-Frankfurt-Marathon am letzten Wochenende im Oktober statt. Das Wochenende, an dem die Uhren umgestellt werden und so eine Stunde mehr Schlaf versprechen.

Ein Wochenende, das die ruhige Saisonzeit einläuten soll. Doch zunächst sollten für Stefan Willer, Sebastian Lemke, Thomas Mussing und Christian Hollenberg noch gut 42km auf dem Plan stehen.

Los ging es allerdings bereits am Samstag für eins der jüngsten Vereinsmitglieder – Lucas Hollenberg – über die Mini-Distanz von 420m. Ein Lauf, bei dem klar der Spaß an der Bewegung im Vordergrund steht. Trotzdem lief Lucas beim Jahrgang 2008 unter den besten 10 im Ziel ein.

Mit einem Strahlen im Gesicht durften auch die Jüngsten in der Festhalle an der Messe unter den Augen vieler Zuschauer einlaufen.

Sonntag stand dann der Hauptlauf durch die Häuserschluchten Frankfurts auf dem Plan. Insgesamt 26000 Teilnehmer wollten die Strecke auf sich nehmen. Bei ungewöhnlich hohen Temperaturen und sehr böigem Wetter machten sich die 4 Athleten vom LTC-Follow-Me auf den Weg.

Für Sebastian Lemke war es die Marathon-Premiere und so war sein Beginn recht vorsichtig. Bei Kilometer 6 löste er sich schließlich von Hollenberg und Willer und ging sein eigenes Tempo. Ab Kilometer 32 bekam er die Tücken eines Marathon zu spüren – das Tempo wurde etwas langsamer und doch biss er sich durch, um mit einer tollen Zeit von 3:28 Std zu finishen. Eine toller und ausbaufähiger Einstand.

Der schnellste Emsdettener war allerdings Thomas Mussing, der noch bis kurz vor Kilometer 30 auf 3 Stunden-Kurs war. Letztlich verhinderten die letzten Kilometer und das sehr windige Wetter das Unterschreiten der magischen 3-Stunden-Grenze. Zufrieden lief Mussing nach 3:06 Std in der vollbesetzten Festhalle ein und konnte sich feiern lassen.

Für Stefan Willer und Christian Hollenberg lief es nicht rund. Beide gingen gemeinsam zu schnell an und mussten nach der Halbmarathonmarke deutlich an Tempo rausnehmen. Ein Fehler, der nach zahlreichen Marathons eigentlich nicht mehr passieren sollte. Mit viel Willenskraft beendeten die beiden das Rennen noch in 4:09 Std (Hollenberg) und 4:26 Std (Willer).

Für alle Athleten und Familienmitglieder war es ein  schönes und ereignisreiches Wochenende, das nächstes Jahr in Frankfurt wiederholt werden soll.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 04. Februar 2014 um 19:48 Uhr