Sassenberg und Berlin 2014 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Stefan Willer   
Dienstag, den 05. August 2014 um 18:13 Uhr

thomas 2014 radthomas mussing 2014

Thomas Mussing zeigt starke Leistung

LTC Dreikämpfer begeistert vom Sassenberger Feldmark-Triathlon

Eine etwas abgespeckte Mitteldistanz bietet jedes Jahr der Sassenberger Triathlonverein an: Nach 1700m Schwimmen im Feldmark See stehen insgesamt 3 flache Radrunden a 23km an. Den Abschluß bildet ein Geländelauf über 15km.

Aufgrund der hohen Außentemperaturen und der dadurch auch hohen Wassertemperatur von 25 Grad waren die unter Triathleten beliebten Neoprenanzüge verboten. Zu groß war die Gefahr der Überhitzung in den Anzügen. Thomas Mussing ließ sich davon nicht beeindrucken und hielt sich routiniert aus den größten Pulks fern um in seinen Schwimmrhythmus zu finden. Dies geling ihm gut und er stieg sichtlich zufrieden nach 27 Min aus dem See.

Nach schnellem Wechsel auf das Rad machte sich der inzwischen stark aufgefrischte Wind bemerkbar. Mussing profitierte von den großen Umfängen die er im Training abgespult hat und machte weitere Plätze auf der Radstrecke gut. Mit 1:53 Std und damit einem Durchschnitt von fast 37 km/h hatte Mussing sich inzwischen im vorderen Feld festgebissen, denn nun kam seine stärkste Disziplin: das Laufen.

Allerdings machte sich die große Hitze jetzt deutlich bemerkbar und Mussing gestand nachher, dass dieser Lauf auch ihn extrem viel Energie gekostet hat. 1:11 Std zeigte die Uhr nach den 15 Kilometern. Auch wenn Mussing mit seiner Laufleistung nicht ganz zufrieden war, so war es doch ein Kilometerschnitt von deutlich unter 5 Minuten.

Ein 20. Gesamtplatz nach 3:33 Std und ein 7 AK-Platz sprechen für sich und zeigen die gute Form  von Mussing unter diesen harten sommerlichen Hitzebedingungen.

Markus Neuhaus mit rabenschwarzen Tag

Einen rabenschwarzen Tag erwischte hingegen LTC-Triathlet Markus Neuhaus. Nach seinem Start auf der Ironman-Distanz in Berlin musste er bei km 14 im abschließenden Marathon aussteigen. Magenkrämpfe und mehrmaliges Übergeben zwangen ihn zum Abbruch.

Gerade bei einer Langdistanz ist das nach langer und intensiver Vorbereitung bitter und doch gehört es auch für jeden Athleten im Triathlonsport einmal dazu.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 05. August 2014 um 18:50 Uhr