Beispiel eines Bereichs-Blog-Layout (FAQ-Bereich)
Köln Triathlon 2015 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Stefan Willer   
Dienstag, den 08. September 2015 um 18:49 Uhr

markus kln 2015

Markus Neuhaus absolviert die Langdistanz in Köln


Dem letzten großen Triathlonevent in diesem Jahr – dem Cologne Triathlon Weekend – stellte sich Markus Neuhaus vom LTC-Follow-Me. Nachdem dort Samstags die kürzere olympische Distanz, sowie diverse Kinderrennen ausgetragen werden, sind es am Sonntag dann die Mitteldistanz (2 – 90- 21) und die Ironmandistanz über 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren sowie einem Marathon über 42km. Auf letztere „Königsdisziplin“ hatte sich Neuhaus über den Sommer akribisch vorbereitet.

Petrus war den Sportlern in Köln nicht sonderlich zugetan und zeigte schon mal herbstliche Anwandlungen. So zeigte das Thermometer am Morgen vor dem Schwimmen im Fühlinger See gerade einmal 8 Grad. Dazu kam ein stürmischer Wind, der den Athleten Respekt vor den 180 zu fahrenden Kilometern einflößte. Immerhin war es trocken und die Unfallgefahr damit geringer.

Im Neoprenanzug ging es dann mit mehreren 100 Startern pünktlich um 7:00 Uhr ins Wasser. Das Schwimmen im Fühlinger See entlang der Regattastrecke kommt den Athleten gerade bei der Orientierung im offenen Gewässer entgegen. Gespannte Leinen geben den Sportlern recht gute Orientierung. So entstieg Neuhaus sehr zufrieden nach 1:17 Std dem See und wechselte auf die windige Radstrecke. Diese ist zwar recht flach, dafür aber windanfällig und aufgrund einer Baustelle um 4km verlängert. Da die Strecke recht weit aus Köln herausführt ist dort auch nicht mit großer Zuschauerunterstützung zu rechnen. So spulten alle Athleten ein bei den Bedingungen sehr hartes Einzelzeitfahren ab. Das heißt, es herrscht Windschatten-Fahrverbot um faire Bedingungen zu schaffen. Mit viel Willenskraft und dem richtigen Energieaufwand beendete Neuhaus diese Disziplin nach 6:04 Std.

Der abschließende Lauf würde die Achillessehne des Wettkampfs sein – das wusste Markus Neuhaus bereits vor dem Start. Da er in dieser Saison schon mehrfach mit Knieproblemen zu kämpfen hatte, stellte sich für ihn die Frage, ob das Knie dieser extremen Beanspruchung standhalten würde. Dementsprechend konservativ ging er die abschließenden gut 42 km an. Immer wieder zwang er sich zu Ess- und Trinkpausen um den bei Ausdauerathleten gefürchteten Hungerast – ein entleeren der Energiespeicher – zu verhindern. Nach tollem Kampf gegen den inneren Schweinehund erreichte Neuhaus nach 11:57 Std. das Ziel mit Blick auf den Kölner Dom - erschöpft aber überglücklich und blieb damit auch noch unter der magischen 12 Stunden-Grenze.

Neuhaus kann nun den ruhigen Teil der Saison einläuten und neue Kraft für nächstes Jahr tanken.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 15. September 2015 um 07:56 Uhr
 
Münster 2015 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Stefan Willer   
Sonntag, den 05. Juli 2015 um 18:51 Uhr


Münster-Triathlon boomt


LTC Follow-Me war mit 4 Athleten am Start/ Mussing reist zum Ironman in Frankfurt


Die kurze Reise nach Münster steht wie jedes Jahr für Athleten des LTC auf dem Programm. So trafen sich Jörg Becker, Sebastian Lemke, Michael Hörsting und Dirk Möcklinghoff an der Startlinie des Kanals vor toller Zuschauerkulisse. Alle vier stellten sich der kurzen Sprintdistanz über 500m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen.

Gestartet wurde in 3 Wellen da der Veranstalter das Teilnehmerfeld im Vergleich zu den Vorjahren nochmals gesteigert hat. Nur Möcklinghoff hatte das Glück in der ersten Startgruppe zu schwimmen. Die drei anderen Starter mussten sich so durch das gesamte Feld kämpfen und wurden somit durch langsamere Teilnehmer immer wieder behindert.

Schnellster LTCler mit 1:05h war Sebastian Lemke als 12. seiner AK gefolgt von Jörg Becker als 7. AK35 mit 1:08. Angefeuert durch die mitgereisten Familien erreichten Michael Hörsting nach 1:15h (32.AK35) und Dirk Möcklinghoff nach 1:19h (40.AK40) das Ziel. Dort konnten die Athleten und Familien bei tollem Wetter den Wettkampf nochmals Revue passieren lassen.


Seinem Saisonhöhepunkt am kommenden Wochenende sieht Thomas Mussing entgegen.

Für den Athleten des LTC geht es am Wochenende zum Ironman Germany nach Frankfurt. Dort werden ihn wohl Rekordtemperaturen um knapp 40 Grad erwarten. Sicherlich keine Zuckerschlecken bei 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und anschließendem Marathon. Dennoch ist Mussing zuversichtlich nach seiner Bänderverletzung im April ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Parallel findet am kommenden Wochenende in Saerbeck der nächste Ligawettkampf für den LTC-Follow-Me in der Landesliga statt. Dort soll der bisherige gute Verlauf in der Liga bestätigt werden.

Zuletzt aktualisiert am Sonntag, den 05. Juli 2015 um 18:55 Uhr
 
Steinfurt 2015 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Stefan Willer   
Freitag, den 29. Mai 2015 um 05:19 Uhr

2015 steinfurt



Triathlon in Steinfurt bietet erstmals eine Mitteldistanz an


Thomas Mussing vom LTC-Follow-Me testet für die Langdistanz 


Bei gutem Triathlonwetter ging es für die drei Athleten Markus Neuhaus, Thomas Mussing sowie Nico Wessel zum Testen nach Steinfurt. Als einer der ersten Wettkämpfe im Jahr mit Schwimmen im Freibadbecken gibt dieser Wettkampf eine erste Rückmeldung über das Frühjahrstraining.

Während Nico Wessel in seinem erst zweiten Triathlonwettkampf  über die Sprintdistanz eine solide Leistung als 13. seiner AK (1:16 h) erbrachte starteten Neuhaus und Mussing über die Mitteldistanz (2-80-20).

Für Thomas Mussing, der sich noch eine Ironman-Distanz in diesem Jahr vorgenommen hat, stand allerdings fest, das nach seinem Bänderriss vor wenigen Wochen in diesem Wettkampf nach dem Radfahren Schluss ist. Er wollte sein Fußgelenk nicht überstrapazieren und nahm den Wettkampf als optimale Trainingseinheit mit.

Markus Neuhaus erreichte das Ziel nach 4:40h Gesamtzeit als 6. seiner AK M45 und bewies wieder mal seine gleichmäßige Leistung in allen 3 Disziplinen.

Am kommenden Wochenende steht für den LTC-Follow-Me der erste Ligawettkampf in Harsewinkel an. Dort soll der Grundstein für eine gute Saison gelegt werden.


Zuletzt aktualisiert am Freitag, den 29. Mai 2015 um 05:36 Uhr
 
Radtrainingslager 2015 in Oppenheim PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Stefan Willer   
Mittwoch, den 20. Mai 2015 um 05:30 Uhr

gimbsheim triathlon
radtrainingslager oppenheim 2015

Triathlontraining mit Urlaubskulisse


LTC-Follow-Me trifft sich in Rheinland-Pfalz um an der Form zu arbeiten


Einen besonderen Trainingsaufenthalt gab es am verlängerten Wochenende für insgesamt 10 Triathleten des LTC-Follow-Me im rheinhessischen Oppenheim bei Mainz. Dort traf man sich mit den dazugehörigen Familien und verbrachte ein Wochenende bei bestem Wetter um sich weiter auf die kommende Wettkampfsaison vorzubereiten. So standen insgesamt 4 Trainingstage zur Verfügung, die neben dem Training mit einem größeren Rahmenprogramm gefüllt wurden.

So stand am Vatertagsdonnerstag zunächst eine längere Radausfahrt auf dem Plan. Dabei ging es auf die andere Rheinseite in den Odenwald. Hier bot sich die Gelegenheit ordentlich Höhenmeter zu sammeln und die tolle Natur zu genießen. Vor allem die wenig befahrenen Straßen und der strahlende Sonnenschein veranlassten einige Athleten die auf 110km angesetzte Ausfahrt nochmals um einige Kilometer zu verlängern. Abends wurden dann beim gemütlichen Grillen die Eindrücke des Tages untereinander ausgetauscht.

Auch am Freitag standen ca. 100-Radkilometer mit anschließendem Laufkoppeltraining an. Die hügelige Strecke führte entlang des Rheins durch Rheinhessen Richtung Rheingau und bot einige Male einen tollen Ausblick. Auch auf dieser Etappe konnten die eher Flachland gewöhnten Münsterländer viele Anstiege „genießen“. Nach dem abschließenden kurzen Lauf gab es die Gelegenheit zu einem Rundflug mit einem Motorflugzeug über das Rhein-Main-Gebiet. So konnte man sich einige Teile der Radstrecke mal aus anderer Perspektive anschauen und die Seele etwas baumeln lassen. Den Tag ließen die Athleten dann mit Gegrilltem am Lagerfeuer ausklingen.

Der Samstag begann nach dem gemeinsamen Frühstück mit einer Koppeltrainingseinheit. Neben der flachen Radausfahrt standen auch ein Lauf, sowie eine kurze Schwimmeinheit im benachbarten Freibad an. Die Trainingseinheit endete schon am Mittag denn es sollte schon bald mit dem Zug nach Mainz gehen. Zur Abwechslung wollte man den Fußballprofis mal beim Bundesligaspiel Mainz 05 – 1.FC Köln zuschauen.


Gimbsheim Triathlon als Abschluss


Der Sonntag sollte es dann nochmal in sich haben. 8 Athleten hatten sich zum Abschluss in Gimbsheim zu einem Sprinttriathlon (500m Schwimmen – 20km Rad – 5km Lauf) gemeldet. Trotz der Belastung der Vortage waren die Ergebnisse beeindruckend.

So schaffte es Timo Mersmann das Ziel als schnellster knapp unter einer Stunde zu erreichen. Rang 1 seiner Altersklasse M30-39 in 59:50 Min. Sebastian Lemke kam dicht dahinter nach 1:02 Std.ins Ziel und belegte Rang 2. Rang 11 erreichte Stefan Willer nach 1:14Std. Nico Wessel, der einen tollen Premierenwettkampf bestritt, belegte kurz hinter Willer Rang 12.

Birgit Hollenberg erreichte nach 1:19 Std. als 3. ihrer AK 30-39 ebenfalls einen Podiumsplatz.

Anja Wesseler erreichte einen tollen 2. AK-Platz nach 1:09 Std. Platz 6 erreichte Jutta Ascheberg nach 1:12 Std. Beide starteten in der AK 40-49.

Markus Neuhaus wurde nach 1:02Std 4. in der starken AK 40-49.

Zufrieden mit den Ergebnissen traten die Emsdettener Athleten nach der kurzen Siegerehrung ihren Rückweg mit der Gewissheit an, gut für die anstehende Ligasaison gerüstet zu sein und tolle Trainingseindrücke gesammelt zu haben.





Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 20. Mai 2015 um 05:51 Uhr
 
Teekottenlauf 2015 PDF Druckbutton anzeigen? E-Mail
Geschrieben von: Stefan Willer   
Montag, den 18. Mai 2015 um 20:29 Uhr

Schnell beim Emsdettener Teekottenlauf


Neuhaus und Spiekermann vom LTC-Follow-Me legen Topzeiten hin


Einen tollen Wettkampfabend am Teekotten erlebten die beiden Triathleten Markus Neuhaus und Holger Spiekermann. Beide entschieden sich für die lange Distanz und stellten sich im Hauptlauf am Freitagabend über die Halbmarathondistanz. Es entwickelte sich ein toller sportlicher Zweikampf bei dem sich beide nichts schenkten. So erreichten sie das Ziel nach 1:25:40 (Markaus Neuhaus) und 1:26:33 Std. und lagen dabei nicht einmal 1 Minute auseinander.

Im Gesamtergebnis waren das die Plätze 5 und 6. In der Altersklasse M45 siegte Neuhaus damit überlegen. Spiekermann, der in der AK35 startete, belegte einen tollen 4. Platz.




Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, den 20. Mai 2015 um 05:49 Uhr
 
« StartZurück1234WeiterEnde »

Seite 1 von 4